Smartphones im Winter

Smartphones im Winter

Smartphones gehen im Winter schneller leer

Smartphone Akkus entladen sich bei kalten Temperaturen schneller

Der Winter steht vor der Tür und wir freuen uns auf Spekulatius, Weihnachtsmarktbesuche und die besinnliche Zeit mit Freunden und Familie. Unsere Telefone sind natürlich auch immer dabei und falls bei deinem Smartphone der Akku schwächelt, hat das nichts mit den kürzeren Tagen im Winter zu tun. Vielmehr ist die Temperatur der Übeltäter, der dein Smartphone schneller in den Winterschlaf schickt. Im Winter ist dein Handy oder Smartphone bei Kälte und Minustemperaturen anfällig für Probleme des Akkus und des Displays.

Was geschieht bei Kälte mit meiner Handy Batterie?

Keine Sorge das heißt nicht, dass du dir eine Wärmflasche für dein Mobiltelefon zulegen musst. Aber sobald die Temperaturen unter -4°C sind, kann dein Akku beschädigt werden. Das liegt an dem technischen Aufbau der Batterie. In einem Lithium-Ionen-Akku bewegen sich die Ionen in einer Elektrolytflüssigkeit zwischen Plus- und Minus-Pol. Die leitende Flüssigkeit wird zäher bei sinkenden Temperaturen und der Widerstand erhöht sich. Die Leistung des Akkus sinkt und unter 3V Spannung schaltet das Gerät automatisch ab.

Nervig aber notwendig – Tiefenentladungsschutz

Das ist natürlich nervig, aber schützt das Gerät vor irreparablen Schäden durch die sogenannte Tiefenentladung. Sobald der Akku weniger als 3V Spannung hat, kann es zu irreparablen Schäden in der Zellstruktur kommen. Um dies zu vermeiden schalten die Smartphones vorher sicherheitshalber ab. Apple beschränkt die Gewährleistung sogar auf Umgebungstemperaturen von 0° – 35°C.  Damit dein Handy nicht frieren muss, haben wir ein paar nützliche Tipps für dich zusammengestellt:

    Trag dein Handy möglichst nahe am Körper

  • Lass dein Handy nicht auf dem Tisch am Glühwein Stand liegen
  • Wärm dein Handy nicht mit Glühwein auf
  • Telefoniere per Headset, da bleiben auch die Hände warm

Vorsicht bei schnellem Temperaturwechsel

Viele Akkuprobleme beginnen erst bei konstanter Aussetzung an niedrige Temperaturen. Daher empfehlen wir dir dein Telefon in deiner Hosentasche zu lassen und nicht in den Aussentaschen deiner Jacke, deiner Handtasche oder in deinem Rucksack aufzubewahren. So kannst du dein Handy mit deiner Körperwärme bei niedrigen Temperaturen vor Betriebsproblemen schützen. Solltest du dein kaltes Handy mit in einen warmen, beheizten Raum nehmen, schalte es aus. So kannst du verhindern, dass sich Kondenswasser innerhalb der Batterie bildet und diese beschädigt. Wenn dein Akku schneller leer wird als gewohnt, empfehlen wir dir die Installation einer Batterie App, um die Ladezyklen und die Akkuleistung zu prüfen.

Mehr über Batterien und Akkus lernen?

Wikipedia Eintrag über Akku Technik

Upgrade Preisrechner: