Corporate Owned, Single Use (COSU)

Nutzung von Mobilgeräten im Firmenbesitz für Einzelanwendungen

 

Mit COSU bezeichnet man ein Nutzungsmodell mobiler Endgeräte im Firmenbesitz, bei welchem das Mobilgerät nur für eine Einzelanwendung oder eine extrem restringierte Anzahl von Einzelanwendungen eingesetzt wird. 

Die Abkürzung „COSU“ steht entsprechend für „Corporate Owned, Single Use“. 

Von allen Vergabe- beziehungsweise Nutzungsmodellen ist COSU dasjenige mit den meisten Restriktionen (Einschränkungen). Gewohnte Standardanwendungen wie zum Beispiel mobiles Surfen oder E-Mails sind meist aufgrund strenger Vorgaben der IT-Compliance deaktiviert. Zudem wird verhindert, dass Benutzer weitere Apps hinzufügen können.

 

Anwendungsbeispiele für Single-Use-Devices

Es gibt zahllose Anwendungsszenarien für Single-Use-Smartphones und -Tablets. Oft kommen hierbei proprietäre Unternehmens- oder Produktivitäts-Apps zum Einsatz.

Typische Anwendungen sind zum Beispiel Kundenpräsentationen auf Messen, wobei insbesondere Tablets zum Einsatz kommen oder der Kiosk-Modus am Point of Sale. Auch die Ausstattung von Logistik-Mitarbeitern zum Scannen von Artikel- oder Paket-Barcodes ist häufig. Autovermietungen nutzen Single-Use-Tablets für die Fahrzeugerfassung und fotografische Dokumentation des Fahrzeugzustands. Im öffentlichen Dienst werden Single-Use-Devices in der Verkehrsüberwachung eingesetzt, in der Gastronomie dienen sie zur Aufnahme und Abrechnung von Bestellungen.

Android: „Dedizierte Geräte“ vs. „Corporate Owned, Single Use“

Bei Android hat sich mittlerweile die Bezeichnung des „dedizierten Geräts“ (engl.: „dedicated device“) gegenüber dem COSU-Begriff etabliert. 

 

Weblinks COSU

COSU-Gegenbegriffe

 

zurück zum Firmenhandy-Glossar