Flatrate (Mobilfunk)

Pauschaltarif für Telekommunikations-Dienstleistungen

Eine Mobilfunk-Flatrate (engl. flat rate = Pauschalgebühr) ist ein Pauschaltarif für die unbegrenzte Nutzung von Mobilfunk-Dienstleistungen. Der Pauschalpreis ist unabhängig vom Umfang der Nutzung und erlaubt Nutzern eine entsprechende Anpassung ihres Nutzungsverhaltens bei optimaler Kostenkontrolle.

Ausgangslage war Anfang der 2000er-Jahre ein undurchsichtiges Dickicht aus verschiedenen, je nach Provider abweichenden, Dienstleistungen und Preisen für Telefonie an verschiedenen Wochentagen, Tageszeiten und in verschiedene Netze, was zu sehr großem Unmut bei den Verbrauchern geführt hatte. 

Telefonie-, SMS- und Daten-Flatrates

In Deutschland hielt die Flatrate bei E-Plus im Jahr 2005 Einzug, zunächst als Telefonie-Flatrate vom Mobiltelefon ins Festnetz und netzintern in das Netz desselben Providers. 2007 erschienen Flatrates, die auch in providerfremde Netze verbanden. 2008 waren Flatrates verbreitet, die neben der Telefonie auch den Kurznachrichtendienst SMS umfassten. Seit 2010 gibt es kombinierte Flatrates für Telefonie, SMS und mobile Daten.

Meist bieten Daten-Flatrates zwar unbegrenztes Datenvolumen an, dennoch verstehen sich diese Angebote auch heute (Stand: 2020) noch als Pakete mit limitiertem High-Speed-Internet (zum Beispiel monatlich fünf Gigabyte mit LTE-Geschwindigkeit). Ist das High-Speed-Volumen verbraucht, wird der mobile Internetzugang auf einen langsameren Mobilfunkstandard zurückgesetzt und damit faktisch gedrosselt.