IT-Consumerization

Nutzung privater Hardware und Software für Unternehmensbelange

 

Unter IT-Consumerization (engl. gebildet aus Consumer = Verbraucher und -ization, deutsch in etwa „Konsumerisierung“) versteht man den Einsatz privater mobiler Endgeräte wie zum Beispiel Smartphones oder Tablets oder privat lizenzierter Apps im Unternehmensbereich.

 

Bring Your Own Device

Bei der Nutzung privater Hardware spricht man von „Bring Your Own Device“. Der BYOD-Ansatz ist aus mehreren Gründen problematisch. Die vermeintlichen Einsparungen bei der Gerätebeschaffung werden mit zum Teil hohen Sicherheitsrisiken erkauft.

Lesen Sie hierzu auch: Dark-BYOD – wenn Schatten-IT mobil wird

 

Bring Your Own App

Werden privat angeschaffte und für den privaten Gebrauch lizenzierte mobile Anwendungen (Apps) auch beruflich verwendet, spricht man von „Bring Your Own App“ (BYOA). Sowohl aus urheberrechtlichen Gründen (Lizenzbestimmungen) als auch aus Gründen der Datensicherheit kann die Verwendung privater Apps im Job problematisch sein.

Lesen Sie hierzu auch: Bring Your Own App

 

Weblinks zu IT-Consumerization

Klicken Sie hier für unser kostenloses Whitepaper: „DSGVO und Bring Your Own  Device“.

 

zurück zum Firmenhandy-Glossar