Jailbreak

Aufheben von iOS-Nutzungsbeschränkungen

 

Unter einem Jailbreak (engl.: Gefängnisausbruch) im engeren Sinn versteht man das Aufheben von Nutzungsbeschränkungen bei iOS-Geräten. Dazu muss das mobile Endgerät meist an einen Computer mit entsprechender Jailbreak-Software angeschlossen werden.

Das Verfahren heißt bei Android-Geräten „Rooten“.

Nutzungsbeschränkungen, die durch das Closed-World-Modell von Apple bedingt sind, können durch ein Jailbreak umgangen werden. So können „befreite“ iPhones auch mobile Apps abseits des offiziellen Apple App-Stores beziehen, was im serienmäßigen Auslieferungszustand der Geräte unmöglich ist.

Endgeräte mit Jailbreak können durch den Root-Zugriff, den Zugriff auf das Dateisystem und die Installation nicht autorisierter Apps durch alternative App-Stores eine mögliche Gefahrenquelle für Unternehmensnetzwerke darstellen. Dies gilt insbesondere in BYOD-Szenarien. Außerdem verlieren Geräte mit Jailbreak ihren Garantieanspruch und leiden gegebenenfalls unter Systeminstabilität.

 

Weblinks Jailbreak

 

zurück zum Firmenhandy-Glossar