Man-in-the-Middle-Attacke

Cyberangriff

 

Bei einer Man-in-the-Middle-Attacke täuscht der Angreifer zwei Kommunikationspartnern vor, der jeweils andere zu sein. Der cyberkriminelle Angreifer steht dabei physisch oder logisch zwischen den beiden Partnern und versucht, Kommunikationsdaten abzugreifen (Datendiebstahl) oder zu manipulieren.

Im Bezug auf Enterprise Mobility ist bei Man-in-the-Middle-Attacken insbesondere die Nutzung eines öffentlichen WLAN-Hotspots relevant. Angreifer können mittels eigener Hardware beispielsweise in einem Café einen gefälschten WLAN-Router aufbauen. Verbindet das Opfer dann sein mobiles Endgerät mit diesem Router, können Daten abgegriffen und/oder manipuliert werden.

In Zeiten mobilen Arbeitens ist es aus gründen der IT-Sicherheit wichtig, Mitarbeiter für mobile Sicherheit zu sensibilisieren.

 

Weblinks Man-in-the-Middle-Attacke:

 

zurück zum Firmenhandy-Glossar