Mitarbeiter-PC-Programm (MPP)

Steuerbegünstigter Mitarbeitervorteil

Ein Mitarbeiter-PC-Programm ist ein von der Bundesregierung initiiertes und steuerlich begünstigtes Instrument zur Steigerung des digitalen Durchdringungsgrades in Deutschland. 

Was ist ein Mitarbeiter-PC-Programm (MPP)?

Das Prinzip eines ist einfach: Mitarbeiter*innen eines Unternehmens können über den Arbeitgeber IT-Geräte wie Desktop-PCs, Smartphones oder Tablets für den privaten Gebrauch beziehen. Das soll einerseits dafür sorgen, dass Arbeitnehmer*innen auf dem aktuellen Stand der Technik sind, wodurch ihre Qualifizierung steigt, andererseits sollen beispielsweise auch Familienangehörige mit digitaler Technik versorgt werden und der digitale Durchdringungsgrad und die Digitalkompetenz der gesamten Bevölkerung steigen.

Wie funktioniert das?

Der Arbeitgeber stellt die Geräte als Mitarbeitervorteil („Benefit“, „Incentive“) zur Verfügung, meist in Zusammenarbeit mit einem Dienstleister. Der Mitarbeiter nutzt die Geräte dann gegen einen vorher festgelegten monatlichen Abzug aus dem Bruttolohn. Diese steuerlich begünstige Entgeltumwandlung aus dem Bruttolohn ist die Grundlage für die Attraktivität eines MPP. 

In Kürze heißt das: Der Mitarbeiter erwirbt das Gerät nicht wie bei einem Kauf durch das Begleichen des Nettobetrags, sondern bezahlt monatlich für die Nutzung. Die monatlichen Raten werden aus dem Bruttolohn einbehalten, sodass der Mitarbeiter netto de facto nur rund die Hälfte bezahlt. So verringert sich der zu versteuernde Anteil des Bruttoeinkommens und der Arbeitnehmer zahlt weniger Steuern. Dabei muss auch ausdrücklich kein geldwerter Vorteil versteuert werden.

Detaillierte Informationen zu MPPs und den gesetzlichen Grundlagen finden Sie  in unserem weiterführenden Whitepaper. Klicken Sie hier für den kostenlosen  Download.

Wie wird ein Mitarbeiter-PC-Programm umgesetzt?

Üblicherweise implementiert ein IT-Dienstleister eine Art Webshop für das Unternehmen. Hier können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für sich und ihre Familienangehörigen Geräte bestellen. Der Dienstleister kümmert sich dann um die Abwicklung der Bestellungen und stellt dem Unternehmen eine Datei mit den Verrechnungsbeträgen für die Buchhaltung bereit.

Was bringt ein Mitarbeiter-PC-Programm?

MPP-Vorteile für den Arbeitgeber

  • stärkere digitale Kompetenz der Mitarbeiter
  • Mitarbeiterbindung und Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
  • einfach und kostenfrei zu implementieren
  • kaum Aufwände für die IT/Office Management

MPP-Vorteile für Angestellte

  • sehr hohe Ersparnis durch Zahlung aus dem Bruttogehalt
  • einfacher Bestell- und Abrechnungsvorgang
  • auch teure Geräte sind durch Steuervorteile und Entgeltmodell erschwinglich 
  • Geräte auch für Familienangehörige
  • stärkere Bindung und Identifizierung mit dem Arbeitgeber
  • beim everphone-MPP: voller Service inkl. Reparaturen/Austauschgeräten bei Defekten

everphone Plus – das Mitarbeiter-PC-Programm von everphone für Smartphones und Tablets

Bietet everphone auch ein MPP an? Ja.

everphone_plus-logo_black

Unser MPP „everphone Plus fokussiert dabei Smartphones und Tablets sowie Zubehör für die mobilen Endgeräte.

Erfahren Sie hier mehr über everphone Plus.

 

zurück zum Firmenhandy-Glossar

Mitarbeiter-PC-Programm